Die VITA Genossenschaft.
Klimaschutz in Bürgerhand

Ein Mann, eine Frau, eine Stimme. Die Prinzipien einer Genossenschaft

Die Genossenschaften sind historisch als Alternative zu Almosen und Brotvereinen gegründet worden. Mit Hilfe zur Selbsthilfe hat man einen effizienten Weg aus der Verelendung und eine Teilhabe an bisher unerreichten Konsumgütern gefunden. Konsum, Neue Heimat, Coop und Raiffeisen Märkte sind bekannte Genossenschaften. Ob christlich motiviert wie Friedrich Wilhelm Raiffeisen oder aus liberalen Motiven wie Schultze Delitzsch, es ging um die Unabhängigkeit von staatlichen Hilfen und um selbstbestimmte wirtschaftliche Entwicklung. Aus einfachen Vorschuss- und Kreditvereinen ist einst die Volksbank entstanden. Die Kolonialwarenhändler haben sich zur EDEKA zusammengeschlossen. Spar- und Konsumläden haben die kleinen Leute versorgt.

Die Bedeutung der Genossenschaft wurde 2014 auch von der UNESCO durch die Aufnahme als immaterielles Kulturerbe hervorgehoben. http://www.unesco.de/kultur/immaterielles-kulturerbe/bundesweites-verzeichnis/eintrag/genossenschaftsidee.html

Die Genossenschaft ist keine Kapitalgesellschaft. Es gilt eine Frau-/Mann- Stimme, unabhängig wie viele Genossenschaftsanteile gezeichnet wurden. Genossenschaft sind also eine höchst demokratische Selbsthilfeorganisation. Wir wollen an diese Kraft der Solidarität, der Selbsthilfe und der Selbstbestimmung anknüpfen.

Unser genossenschaftlicher Prüfungsverband, dem wir angeschlossen sind, ist der "Baden-Württembergische Genossenschaftsverband e.V." mit Sitz in Karlsruhe. Unter dem Link www.wir-leben-genossenschaft.de/ finden sie viel Informationen, auch zur spannenden und aufschlussreichen Geschichte der Genossenschaftsbewegung.